LEIDENSCHAFT – vom Suchen und Finden

Veröffentlicht von

Kürzlich traf ich mich mal wieder mit einem sehr guten Freund zum Essen. Mittlerweile finden unsere Treffen nur noch 3 Mal im Jahr statt. Wir kennen uns schon seit knapp 30 Jahren und begleiteten einander bereits durch viele prägende Lebensabschnitte. Bei leckeren Speisen und Getränken tauschten wir unsere Neuigkeiten der letzten Monate aus und schwelgten etwas in der guten, alten Zeit. Natürlich landeten wir irgendwann auch bei unserer jeweiligen Leidenschaft.

Leidenschaft – Begrifflichkeit

Mit LEIDENSCHAFT meine ich nicht unbedingt das romantische Verlangen nach einem anderen Menschen.

Es geht eher um Dinge, die Dich in Deinem Leben vollends begeistern können. Dinge, die Dich in ihren Bann ziehen und ein inneres Feuer in Dir entfachen.

Feuer Leidenschaft entfachen

Eine Leidenschaft kommt Dir automatisch immer wieder in den Sinn. Du kannst stundenlang über sie reden und versprühst dabei puren, lebendigen Enthusiasmus.

Leidenschaft – die erste Hürde

Bevor Du allerdings das Feuer Deiner Leidenschaft entfachen kannst, wartet zunächst eine Herausforderung auf Dich. Du musst Dir folgende Frage beantworten:

„Was ist meine Leidenschaft?“

bzw.

„Wofür könnte ich innerlich brennen und mich in hohem Maße begeistern?“

Entdecken der eigenen Leidenschaften

„Jede Jeck is anders.“

Bei der Suche nach den eigenen Leidenschaften solltest Du Dich nicht an anderen Menschen orientieren. Es geht bei dieser Suche nur um DICH und die Dinge, welche DICH begeistern können!

Folgende Herangehensweisen halte ich für durchaus praktikabel:

Überlege, welche Vorlieben Du zum Beispiel als Kind und Jugendlicher gehabt hast. Was hat Dir damals viel Spaß und Freude bereitet und was hast Du gerne gemacht? Oftmals schuf man sich vor langer Zeit bereits ein Leidenschafts-Fundament. Dieses Fundament geriet während des weiteren Heranwachsens leider oftmals in Vergessenheit und wurde nicht weiter ausgebaut. Besinne Dich der Dinge von damals und wecke die in Dir schlummernde, alte Leidenschaft!

Überlege, in welchen Momenten oder bei welchen Dingen Du HEUTE eine wohlige Gänsehaut bekommst. Wobei fühlst Du Dich einfach rundum pudelwohl? Sind Dinge dabei, die Du regelmäßiger machen könntest?

Überlege, was Du schon immer mal ausprobieren wolltest. Es gibt nichts Schlimmeres, als Dinge unentwegt vor sich herzuschieben und sie letztlich nie in die Tat umzusetzen! Probiere einfach aus, worauf Du schon immer neugierig warst! Vielleicht erwacht hieraus unerwartet eine Leidenschaft …

DerSchulle und seine Leidenschaft

Meine persönlichen Leidenschaften finden sich unter anderem im sportlichen Bereich.

Vor einigen Wochen rief ich diesen Blog ins Leben. Seitdem wurde ich bereits ein paar Mal erstaunt gefragt, wo ich denn die nötige Zeit hierfür hernähme. Ich würde schließlich in Vollzeit arbeiten, hätte daheim Frau und Sohn, triebe sehr viel Sport und gönnte mir nun noch einen zeitaufwendigen Blog.

Meine Antwort war bisher jedes Mal: „Mein Tag hat 24 Stunden – da findet sich doch jede Menge Zeit zum Ausleben von Leidenschaften!“

Ich blickte meist in erstaunte, teils verständnislose Gesichter.

kleiner Exkurs: der Umgang mit Zeit         

Mein Tag hat 24 Stunden. Deiner bestimmt auch, oder?

Ein Großteil dieser 24 Stunden ist bei mir fest verplant.

Folgend ein grober Überblick eines Arbeitstages:

7 Std. Schlaf + 8 Std. Arbeit = 15 verplante Stunden

Für Körperhygiene, Nahrungsaufnahme und Arbeitsweg kalkuliere ich nochmals weitere 3 Stunden.

15 Std. + 3 Std. = 18 verplante Std.

Jetzt kommen wir zu dem interessanteren Teil der Rechnung!

Es verbleiben 6 Stunden des Tages, welche vom Grundsatz her für Freizeit verfügbar wären.

Selbst wenn ich diese 6 verbleibenden Stunden halbiere, um sonstigen Lebensverpflichtungen Rechnung zu tragen, ergibt sich ein Rest von 3 Stunden potentieller Freizeit – TÄGLICH!

Das ist eigentlich eine Menge Zeit, um sie zum Ausleben einer Leidenschaft zu nutzen!

Die grundlegende Frage ist jedoch:

„Nutze ich meine verbleibende Zeit für das Ausleben meiner Leidenschaft oder fülle ich diese wertvolle Zeit mit irgendwelchen ZEITDIEBEN?“

Zeitdiebe – Gefahr von allen Seiten

Zeitdiebe sind es, die unseren Alltag unnötig stressiger und uns selber häufig unzufriedener machen.

Tritt ein Zeitdieb einzeln auf, ist er ein nerviger aber harmloser Geselle. Gefährlich wird es allerdings, wenn Zeitdiebe gemeinschaftlich auftreten. Dummerweise folgen Zeitdiebe häufig einem Herdentrieb und treten somit als Gruppe in Erscheinung.

Kurios ist, dass die meisten Zeitdiebe nicht ungefragt in unser Leben eindringen. Wir laden sie förmlich ein und begrüßen sie mit offenen Armen.

Auf den Spuren der Zeitdiebe

Wer kennt diese beispielhaften Situationen nicht?

Soeben postete ein Freund auf Facebook. Eigentlich möchte ich ihm nur kurz antworten. Mein Blick bleibt jedoch in der Timeline hängen. Ein Fehler! Letztlich bleibe ich längere Zeit scrollend, lesend, „likend“ und kommentierend am Smartphone. Schwups – 1 Stunde ist vergangen …

Gamer

Online-Spiele auf Smartphone, Tablet, Playstation oder PC verlangen einen regelmäßigen Besuch von Dir. Während Du ein wenig „daddelst“ rast die Zeit dahin. Schwups – 2 Stunden sind vergangen …

Du entspannst vor dem Fernseher beim Schauen der Lieblingsserie oder eines guten Filmes. Schwups – 2 Stunden sind vergangen …

Zeitdiebe sind gierige Gesellen!

Selbstreflexion                        

Es ist sicherlich nicht der falsche Weg, sich selber in regelmäßigen Abständen kritisch zu hinterfragen. Das eigene Denken und unsere einhergehenden Handlungen benötigen eine regelmäßige Reflexion. Auf diesem Wege bringen wir oftmals innerliche Neuausrichtungen zustande. Diese Neuausrichtungen bieten uns die Möglichkeit, mehr Zufriedenheit ins eigene Leben zu bringen.

Der Schlüssel                                

„Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.“     Konfuzius

Verändern wir uns und folgen dabei unserer Leidenschaft, schlagen wir sicherlich keinen falschen Weg im Leben ein.

Letztlich tragen wir selbst die Verantwortung dafür, dass unser Leben in glücklichen und zufriedenstellenden Bahnen verläuft.

Ich beende diesen Beitrag mit einem Zitat aus dem Film ROCKY BALBOA.

„Ich werde Dir jetzt was sagen, dass Du schon längst weißt: Die Welt besteht nicht nur aus Sonnenschein und Regenbogen. Sie ist oft ein gemeiner und hässlicher Ort. Und es ist mir egal wie stark Du bist. Sie wird Dich in die Knie zwingen und Dich zermalmen, wenn Du es zulässt.

Du und ich, und auch sonst keiner, kann so hart zuschlagen wie das Leben. Aber der Punkt ist nicht der, wie hart einer zuschlagen kann, es zählt bloß, wie viele Schläge er einstecken kann und ob er trotzdem weiter macht. Wieviel man einstecken kann und trotzdem weiter macht. Nur so gewinnt man!

Wenn Du weißt was Du wert bist, dann geh hin und hol es dir – aber nur wenn Du bereit bist, die Schläge einzustecken! Zeig nicht mit dem Finger auf andere und sag Du bist nicht da wo Du hinwolltest wegen ihm oder wegen ihr oder sonst jemanden! Schwächlinge tun das – UND DAS BIST DU NICHT.“     Rocky Balboa

 

Quelle: YOUTUBE „Tag für Tag …“ von XxAngelsFlyxX

 

Ich wünsche Euch viel Zufriedenheit und Lebensglück auf dem leidenschaftlichen Weg, der vor Euch liegt!

Euer Schulle                        

Kommentar verfassen